Fancourt

54 Loch

Fancourt

Montagu Street, Blanco, 6530 George, Südafrika

Tel.: +27 44 804 0030, Fax: +27 44 804 0732

Golfpakete

mit Fancourt
Fancourt Resort

Fancourt Resort 5 Sterne

Südafrika

3 Nächte mit Frühst. und 3 Greenfees

ab 573,- pro Person Mehr Infos
Fancourt Resort

Fancourt Resort 5 Sterne

Südafrika

5 Nächte mit Frühst. und 5 Greenfees

ab 935,- pro Person Mehr Infos
Fancourt Resort

Fancourt Resort 5 Sterne

Südafrika

7 Nächte mit Frühst. und 7 Greenfees

ab 1291,- pro Person Mehr Infos
The Manor House at Fancourt

The Manor House at Fancourt 5 Sterne

Südafrika

3 Nächte mit Frühst. und 3 Greenfees

ab 1331,- pro Person Mehr Infos
The Manor House at Fancourt

The Manor House at Fancourt 5 Sterne

Südafrika

5 Nächte mit Frühst. und 5 Greenfees

ab 2089,- pro Person Mehr Infos
The Manor House at Fancourt

The Manor House at Fancourt 5 Sterne

Südafrika

7 Nächte mit Frühst. und 7 Greenfees

ab 2793,- pro Person Mehr Infos

Golfplätze

18-Loch Links Platz

Design: Gary Player. Typ: Links.

Scorekarte
TeeParCRSlopeLänge
Gelb (Herren)7374-6477 m
Rot (Damen)7372-5205 m

18-Loch Montagu Platz

Design: Gary Player. Typ: Parkland.

Scorekarte
TeeParCRSlopeLänge
Rot (Damen)7270-4947 m
Gelb (Herren)7273-4324 m

18-Loch Outeniqua Platz

Design: Gary Player. Typ: Parkland.

Scorekarte
TeeParCRSlopeLänge
Gelb (Herren)7271-5986 m
Rot (Damen)7270-4954 m

Übungsmöglichkeiten

  • Driving Range
  • Putting Green

Gästeinformation

Alle 3 Golfplätze

Reserviert nur für Hotelgäste und Gäste von Mitgliedern.

Greenfee-Preise

18-Loch Links Platz

GreenfeeMo. - Fr.Sa./So./Feiertage
18-Loch-Greenfee
HotelgästeZAR 1500 (92 €)ZAR 1500 (92 €)

Ausstattung

Club Einrichtungen

  • Clubhaus
  • Gästesanitär
  • Schwimmbad
  • Pro-Shop
  • Restaurant
  • Golfunterricht
  • Bar

Ausrüstung zur Miete

  • Leihschläger
  • Trolley zu mieten
  • Elektrocart zu mieten

Der Club

Clubinfos

Gegründet: 2000

Bewertungen

4.6 von 5 Sternen26 Bewertungen

5 Sterne:
19
4 Sterne:
4
3 Sterne:
3
2 Sterne:
0
1 Stern:
0
Eine Bewertung schreiben

Die neuesten Bewertungen

pitchmark 175 Bewertungen

Top - top - top

Es ist richtig und wichtig, dass Hotelgäste bevorzugt werden, sie bringen ja ordentlich Geld ins Haus. Wird in allen Resort so praktiziert, würden uns mit Sicherheit mächtig ärgern, wenn dem nicht so wäre, ja gar sofort die Konsequenzen ziehen.
Man kann als Greenfee-Spieler hier spielen - Ausnahme den Links - muss sich aber hinten anstellen. Dies gilt weltweit, auch für uns, wir können gut damit leben.

Nach über 10 Jahren Pause sind wir wieder einmal hier, 2001 erstmals.

Das Resort ist etwas vom besten was man in Südafrika erleben kann, mit drei Top-Golf-Courses die zu den besten gehören. Alle drei sind seit vielen Jahren in den Top 30. Im Jahr 2002 gab es auch noch den 10 Holes Course Brambel Hill, auf dessen Gelände zum Teil das KIngswood Estate zu Hause ist.

Gary Player - the man in black - hat hier für diese Courses den Bleistift gespitzt und sehr gute Arbeit geleistet.

Wenn unsere Notizen stimmen, ist der Montagu der älteste Teil der Golfanlage, die aus 27 Holes bestand und Anfang der 90-ziger Jahre gebaut wurde und im gleichen Jahrzehnt auf 36 Holes erweitert wurden.
Brambel HIll hatte eine extrem kurze Halbwertszeit, den wir 2003 noch gespielt haben.

Nun stellen wir fest, dass an diesen Courses - vor allem aber am Montagu - intensiv gearbeitet wurde, wir erkennen etliche Holes nicht wieder. Neue Greens wurden gebaut, zum Teil auch neue Tees und einige Designänderungen wurden realisiert.
Der Montagu ist heute deutlich schwieriger als vor dem Umbau, so unser Urteil.
Top sind beide Courses spielerisch ein Genuss.

Der Links - der ganz Besondere - ist schlicht der Wahnsinn. Wenn man bedenkt, dass für dessen Bau zig-tausend Lastwagen-Ladungen Material her gekarrt werden mussten und das während zwei Jahren, um aus dem ehemaligen Flugplatzgelände einen Golf-Course zu bauen...
Auch wenn er ein künstlicher Links ist, er steht den Echten in nichts nach, optisch und spielerisch... einfach sehen, spielen und geniessen.
Echte Links gibt es auf der Welt nur 246 - aber dieser kommt ihnen sehr sehr nahe.

Was uns sehr gut passt, ist die Tatsache, dass hier Caddies gebucht werden können die ihre Arbeit beherrschen. Wenn immer möglich machen wir von ihnen Gebrauch, egal wo auf der Welt.

Das Gesamt-Konzept passt, man kann immer und überall etwas in Frage stellen...
First-Class-Hotelerie und First-Class-Gourmet-Temple sind extrem schwierig zu verbinden, denn die Erwartungen sind genauso extrem hoch... wie auch die Geschmäcker extrem verschieden sind...

Es waren tolle Tage hier, alle hatten Freude und grossen Spass und haben es genossen. Sogar die Scores konnten sich sehen lassen.

M.Matschke 17 Bewertungen

Unfassbar schön

Alle drei Plätze sind in einem absoluten Tour Pflegezustand.
Über allem steht natürlich "The Links"

RalfB 7 Bewertungen

Sehr schöner Kurs, aber teuer

Wir, Hcp 10 und 30, waren am 07.01.19 dort, als auswärtiger Gast. Konnten nur den Outeniqua Kurs spielen. Hatten die Teetime 4 Wochen vorher direkt über das Golfsekretariat gebucht. Der Links ist nur für Hotelgäste spielbar, und der dritte Platz wird wohl augenscheinlich nur für Mitglieder genutzt. Sei es drum. Der Outeniqua-Kurs ist ein Parklandkurs mit div. Wasserhindernissen und, verschiedenen Doglegs. Der Platz war in einem sehr guten Zustand, sehr gepflegt, ausgenommen die Bunker, wo kaum Sand drin war. Der Kurs ist fast eben, man könnte ihn auch sehr gut zu Fuß gehen - wir hatten eine 71-jährige Dame im Flight, die ihn mit ihrem Caddie über 18 Loch gelaufen ist. Ja, man kann sich auch einen Caddie mieten, der neben dem Bag-tragen auch sonst mit Rat und Tat beiseite steht. Der besagte Caddie kannte den Platz und vor allem die Grüns sehr gut. Würden wir demnächst auch mal probieren wollen. Je nach dem, wie die Abschläge gesteckt sind, bzw. welchen Abschlag man nutzt, kann der Kurs einfach oder auch sportlich sein. Wir würden ihn grundsätzlich aufgrund seines Designs gerne wieder spielen, finden aber den Preis schon sehr grenzwertig, immerhin mussten wir 3980 Rand plus Cart hinlegen. Dafür kann man allerdings auch sehr ausführlich die Trainingseinrichtungen nutzen, Driving Range, Chipping und Puttingarea. Bälle stehen dort kostenfrei zu Verfügung und es ist sehr viel Personal da, welches die Bälle aufsammelt und wieder zurechtlegt. Zudem ist eine Halfwayverpflegung inbegriffen. Die Halfwaypause ist ein Muss. Grundsätzlich waren alle sehr freundlich und hilfsbereit. Aufgrund der Ressorteigenschaften ist der Parkplatz auch en wenig weiter weg, man wird aber schnell mit dem Shuttle befördert. Der Parkplatz ist aber im Ressortgelände und entsprechend sicher. Es gibt einen umfangreichen Proshop und eine gute Gastronomie.

Fancourt - schon mal dort gewesen? Berichten Sie davon!

Eine Bewertung schreiben

Alle 26 Bewertungen ansehen