Bewertungen

für GolfKultur Stuttgart, Stuttgart Hedelfingen, Deutschland

3.0 von 5 Sternen14 Bewertungen

5 Sterne:
5
4 Sterne:
2
3 Sterne:
0
2 Sterne:
2
1 Stern:
5
Eine Bewertung schreiben

Bewertungen 1 - 14 von 14

Violine2 1 Bewertung

Gut für alle, die die Technik lernen wollen

Ja, die Anlage ist eher klein, Abschlagflächen aus Kunstrasen, Bälle flugreduziert, so wie die Anderen es geschrieben haben. Aber dagegen wiegen die stadtnahe Lage, ruhige Umgebung, kein großer Trubel, keine "Angeber" auf zwei Beinen, d.h. es gibt auch eine nette Atmosphäre für alle, die zunächst mal ihre Technik regelmäßig trainieren und auch verbessern wollen. Und das passiert genau unter Konzentration auf dem halben Quadratmeter, auf dem man steht. Der Unterricht beim Pro, Hr. G., ist fundiert. Er schafft es einen zu motivieren, auch wenn eine lange Strecke von Mißversuchen die Laune gefährlich trübt. Und wer kennt das nicht?
Die Preise stimmen und die Betreuung durch das Büro auch. Danke.

Rainer K 1 Bewertung

Essen in einem Golf Club!

Wir sind durch ein Plakat auf die Schnitzeltage im Golf Club aufmerksam geworden, und wollten einen schönen Abend dort verbringen. Als wir dort Ankamen waren wir Positiv Überrascht die Golf Anlage ist echt toll. Aber das Essen (Schnitzel) ist ja der reinste Reinfall Wir hatten 4 Fett Schnitzel mit kalten Pommes und einem Salat der in Sahnesoße schwamm!
Als wir den Kellner darauf Aufmerksam machten das unsere Schnitzel wirklich nur aus Fett Bestanden sagte er würde die Chefin darauf Ansprechen, er kam zurück und meinte nur das wäre halt so, man könne selbst nicht unter die Panade Sehen.
Ok aber wer hat denn dann bitte diese Schnitzel Produziert? Wir haben alles Bezahlt und sind Gegangen und werden das Lokal wohl nie wieder Betreten.
Falls Interesse Besteht ich habe Bilder gemacht und werde sie Ihnen zu Verfügung Stellen.

Babishahi 1 Bewertung

Nur für Hobbygolfer

Also die Anlage ist erstmals viel zu kurz. Man kann das Ende schon mit ein 6er Eisen erreichen (180-190 Meter). Zudem Balltokken die man kaufen muss (Bälle schlechte Qualität), muss man auch noch 5 Euro für die Nutzung zahlen. Chippinggrün ist aus Kunstrasen oder Teppich. Noch dazu sehr gefährlich, da man drumherum steht und aus jeder Position des Grüns sich die Bälle an dem Körper des anderen Golfspielerspielen könnte. Vor dem Abschlagsmatten ist ein zeil was ziemlich stört vor dem Abschlag. Puttinggrün ist ebenfalls aus Teppich. Für Nichtgolfer oder Hobbygolfer nur zu empfehlen.

RastiD 3 Bewertungen

Sehr gut zum üben!

Ich bin mindestens einmal in der Woche auf der Golfkultur und muss sagen: Sensationell zum üben!

Der Puttingbereich ist mit dem Kunstrasen ganzjährigen bespielbar und bietet verschiedene Puttingübungsmöglichkeiten. Ergänzend dazu Little August bringt das Puttspiel schon nach vorne.

Chipping/ Pitching: Manche Ärgern sich weil von der Matte gespielt werden muss, ich finde das ok. Man kann auf verschiedene Fahnenlängen spielen und der Sandbunkte direkt daneben ermötlicht noch die Verbesserung des Bunkerspiels.

Driving Range außen: auch hier wieder Kunstmatten mit verschiedenen hohen einschraubbaren Tee´s. Bis auf 120 m merkt man aus meiner Sicht nichts von der Flugreduzierung, anschliessend wirkt sich das aber sehr aus. Wer mit dem Driver hinten in den Zaun schlägt sollte es dann auch mal gut sein lassen, da man nicht rausfindet was richtig "Carry" ist.
Grundsätzlich kann man auf DR innen und außen sehr gut seinen Schlag für das kurze und mittlere Spiel trainieren.

Driving Range innen: Hey das Teeup-System ist doch grandios. Da müssen sich nicht mal ältere Herrschaften wie ich bücken um aufzuteen.

Absolut grandios: der Pro Arne Griesberg! Erklärt sehr gut was man falsch macht und bringt einen sehr schnell nach vorne.

Aus meiner Sicht für die Lage des Ortes (fast mitten in einer Großstadt) hat man hier in stiller Umgebung was tolles auf die Beine gestellt. Finde es toll das die Sportkultur Stuttgart sich an das Projekt rangewagt hat.

Cherry 1 Bewertung

Anlage ok - Gastro Flop

Wir haben uns die Anlage mal angeschaut und finden sie eigentlich recht gelungen. Die dazugehörige Gastronomie ist für solch eine Anlage und das erwartete Puplikum aber absolut geschäftsschådigend. Wir mussten bei ein paar gefūllten Tischen im Biergarten über 1 Stunde auf unser Essen warten und bekamen dann einen trockenen Salat, ungesalzene Pommes mit unterschiedlichsten Garstufen (wovon mindestens ein Teil vorfritiert war) und graues säuerlich schmeckendes Fleisch, das unter einer dicken Schicht Panade versteckt wurde. Auf den Versuch dem Chef diese Kritik mitzuteilen, reagierte dieser mit wenig bis null gastronomischem Geschick, aber dafür mit umso mehr Überheblichkeit. Für uns leider ein Grund nicht mehr wieder zu kommen.

Kommentar von Stefan Kunz, Manager von GolfKultur Stuttgart
13. Juni 2014

Hallo Cherry, Vielen Dank für Ihre Bewertung! Dass Ihnen unsere Golfanlage gefällt, finden wir sehr schön. Dass die Gastro nicht Ihren Erwartungen entsprach, tut uns aufrichtig leid. Bislang… Mehr

Hallo Cherry,

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Dass Ihnen unsere Golfanlage gefällt, finden wir sehr schön. Dass die Gastro nicht Ihren Erwartungen entsprach, tut uns aufrichtig leid.

Bislang hatten wir i.d.R. positive Kritiken aus den Reihen der Gäste. Dies gilt auch für Unternehmen und Gruppen, die bei uns oft Ihre Veranstaltungen abhalten und zum Schnupperkurs oder Turnier auch die gastronomischen Leistungen hinzu buchen.

Dafür, dass bei Ihnen in Bezug auf eben jene gastronomischen Leistungen nahezu alles "in die Hose" gegangen ist, entschuldige ich mich.

Es würde mich sehr freuen, wenn Sie der Gastronomie nochmals eine Chance geben (jeder hat doch eine Chance auf Besserung verdient) - das Golfspiel, respektive das Trainieren auf der Range hat Ihnen ja schon zugesagt :-)

Mit herz- und golfsportlichen Grüßen

Stefan Kunz (Golfmanager)

Besorgt 1 Bewertung

Eine Frage:

Wie kann es sein, dass ich mit meinem Sohn schon jetzt 230 der neuen Bälle rings um die Anlage gesammelt habe?!? Was hat denn die Flugreduzierung bewirkt?

Kommentar von Stefan Kunz, Manager von GolfKultur Stuttgart
10. Juni 2014

Hallo Besorgt, Dass Sie 230 Bälle ringsum gesammelt haben, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Gerne dürfen Sie mich eines Besseren belehren und uns diese Bälle zurückbringen und… Mehr

Hallo Besorgt,

Dass Sie 230 Bälle ringsum gesammelt haben, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Gerne dürfen Sie mich eines Besseren belehren und uns diese Bälle zurückbringen und vorzeigen.

Wir achten sehr genau darauf, welche SpielerInnen wie weit schlagen und ob jemand permanent in "Überspielungsgefahr" gerät. Diese Gäste sprechen wir an und bitten um eine andere Spielweise und darum auf z.B. den Driver oder das Holz 3 zu verzichten.

Zudem haben wir für eben all jene Spieler, die wissentlich eine Carrylänge von 200 Metern und mehr haben, ein Verbot der langen Schläger erlassen.

Was wir allerdings auch festgestellt haben, ist, dass sich immer wieder Bälle in Gegenden wiederfinden, an die kein noch so guter Golfer hinschlagen kann. Sprich, die Bälle werden außerhalb der Betriebszeiten von "Golf-Gegnern" gestohlen und per Hand in die Gärten etc. geworfen um uns in Misskredit zu bringen.

Ich weiß, nicht alle Bälle "finden" auf diese Art den "Weg nach draußen", aber doch eine nicht unerhebliche Anzahl.

In unserem aller Sinne gehen wir davon aus, dass die Gefahr durch abirrende Bälle nun ein Ende findet.

Herzliche und golfsportliche Grüße

Stefan Kunz (Golfmanager)

noDEAL 1 Bewertung

Keine echte Alternative

- Kustrasen Grüns
- Grüns verlieren bereits die "Form" (Hügel um Löcher)
- Kustrasen Chipping (kaum Spin, rutschende Bälle)
- Rangebälle (einfach nur schlecht die Flugreduzierung)
- Preis (ab 100 Bällen lohnt eine Weiterfahrt nach Wendlingen)
- Rangepflege in den Öffnungszeiten
- schlechte Kommunikation (uns wurde erst auf Nachfrage die Flugreduzierung erläutert)
- Argumente wie "selbes Gefühl im Treffmoment" stimmen einfach nicht (auch ich spiele +HDC)

Kommentar von Stefan Kunz, Manager von GolfKultur Stuttgart
10. Juni 2014

Hallo noDEAL, Kunstrasen-Grüns haben wir deswegen gewählt, weil wir so weitaus geringere Pflege- und Unterhaltskosten haben und einen ganzjährigen Betrieb gewährleisten können. Der vergangene Winter… Mehr

Hallo noDEAL,

Kunstrasen-Grüns haben wir deswegen gewählt, weil wir so weitaus geringere Pflege- und Unterhaltskosten haben und einen ganzjährigen Betrieb gewährleisten können. Der vergangene Winter hat gezeigt, dass viele GolferInnen, die auf ihren Heimatplätzen wegen Frost, Schneeschimmel, Pflegemaßnahmen etc. nicht spielen konnten, zu uns gekommen sind.

Dass sich Kegel um die Löcher bilden, ist normal. Das haben Sie bei Echtgras auch und noch verstärkt.

Die Frage bzgl. der flugred. Rangebälle ist: Wann haben Sie bei uns mit diesen Bällen trainiert? Wenn Sie während der Übergangsphase von den "realen" zu den aktuellen Bällen trainiert haben, gebe ich Ihnen recht. Die Bälle mit der blauen Aufschrift waren "provisorischer Natur", da wir sehr lange auf die richtigen Bälle warten mussten. Diese provisorischen Bälle haben wir aus Altbeständen anderer Ranges zusammenholen müssen um den Spielbetrieb aufrecht erhalten zu können. Die neuen und nun endgültigen Range-Bälle sind am 6.6. gekommen und haben bislang ein deutlich positives Feedback bei den Gästen hinterlassen.

Bzgl. des Preises ist es so, dass wir unterschiedliche Tagestarife haben. Der Haupttarif beträgt 0,13 € pro Ball (ab 16 Uhr), von 12-16 Uhr gibt's 25% Nachlass und von 6-12 Uhr gibt's 50% Rabatt.

Die Rangepflege hat sich in den vergangenen Tagen einfach länger hingezogen, da wir nach dem Aerifizieren und dem Aufbringen des Topdressings ein extremes Wachstum hatten. I.d.R. sind wir bemüht morgens bis 9 Uhr mit den Arbeiten fertig zu sein, montags bis 11 Uhr. ABER: Was würden Sie sagen, wenn wir immer nur Arbeiten würden, wenn niemand da ist - also nie. Denn genügend Betrieb mit Gästen haben wir hier immer und jeder Gast möchte eine schöne Anlage vorfinden.

Für die schlechte Kommunikation entschuldige ich mich, da hat der oder die Mitarbeiterin den Hinweis einfach vergessen. Fehler sind menschlich.

Wenn Sie die neuen Bälle nun spielen, werden Sie feststellen, dass das Gefühl im Treffmoment zu einem herkömmlichen Ball stimmig ist. Die Flugreduzierung selbst greift ab ca. 120 Metern.

Wir freuen uns, wenn Sie wieder unser Gast sind!

Herzliche Grüße

Stefan Kunz (Golfmanager GolfKultur Stuttgart)

Gogo 2 Bewertungen

Eine super Idee

Also, ich muss mal den ersten beiden Kommentaren widersprechen!
Die Anlage ist 1. super und 2. selbst flugreduzierte Bälle ändern daran nichts! Wer üben will, kann das hier perfekt - ich habe ein + Handicap und maße mir an, das beurteilen zu können!
Und das man nicht mal eben 'mit mehr Fragen beim Amt' einen höheren Zaun genehmigt bekommt, kann ich auch bestätigen. Das Problem ist mir von einem weiteren Club bekannt, der dank guter Kontakte zum Landrat eine Genehmigung für einen höheren Zaun bekam.
Wie dem auch sei, ich kann die Anlage nur empfehlen. Besonders im Winter hat man es in den beheizten Boxen schön warm. Und wer am Schwung arbeiten will oder einfach mal 'Schnuppern' mag, der ist hier bestens aufgehoben.
Einen Stern Abzug gibts nur fur die Parkplätze ;) die sind etwas rar und matschig - aber das hat ja nichts mit der Übungsanlage selbst zu tun!

Kommentar von Stefan Kunz, Manager von GolfKultur Stuttgart
29. April 2014

Hallo Gogo, Besten Dank für Ihre Bewertung! Mittlerweile wurden die Abstellflächen am Parkplatz 1 im vorderen Bereich (am Haupteingang) geteert und im hinteren Bereich am Ende Range geschottert und… Mehr

Hallo Gogo,

Besten Dank für Ihre Bewertung!

Mittlerweile wurden die Abstellflächen am Parkplatz 1 im vorderen Bereich (am Haupteingang) geteert und im hinteren Bereich am Ende Range geschottert und planiert, so dass das Matschproblem zur kalten Jahreszeit gelöst ist.

Weitere Parkmöglichkeiten bietet der Parkplatz 2 direkt vor den Sanitärbereichen und Umkleidekabinen.

Im Gesamten haben wir somit 54 Parkplätze, die i.d.R. ausreichen sollten.

:-)

Beste Grüße

Stefan Kunz (GolfManager)

Hoschiekoenig 1 Bewertung

Unterschied ist nur im Kopf

Ich war vor und nach der Umstellung auf die flugreduzierten Bälle Gast der Anlage und finde es sinnvoll und notwendig.
Leider muss ich gestehen, dass auch ich einen Ball links und rechts über den Zaun gejagt habe und nicht nur weil ich selber Vater bin, ich wäre meines Lebens nicht mehr froh geworden, wenn ich jemanden getroffen hätte.
Ich brauche die Länge nicht für mein Ego. Ich will sie kennen. Auf der Range gehts mir ums Zielen und das kann ich auch genauso mit flugreduzierten Bällen.
Viel wichtiger finde ich zu erwähnen, dass die Anlage einen automatischen Ballgeber hat. Somit muss ich meinen Schwung und meinen Stand nicht durch das lästige Ball aufteen unterbrechen und habe damit eine sehr effektive Trainingsmöglichkeit.
Ich werde mit Freude die Anlage wieder besuchen und wenn mal einer seitlich geht, brauche ich keine Angst haben.

Kommentar von Stefan Kunz, Manager von GolfKultur Stuttgart
29. April 2014

Hallo Hoschiekoenig, Besten Dank für Ihre Bewertung! Beste Grüße Stefan Kunz (GolfManager) Mehr

Hallo Hoschiekoenig,

Besten Dank für Ihre Bewertung!

Beste Grüße

Stefan Kunz (GolfManager)

GolfFella 1 Bewertung

Was haben Neil Armstrong und die GolfKultur gemeinsam? ;-)

Neben der Driving Range mit Option auf Kurzspiel, wo sich in der Regel vermutlich die meisten aufhalten, gibt es noch ein Chipping- und ein Putting Green, über die es aus meiner Sicht nichts zu beanstanden gibt. Einziges Manko sind die Abschlagmatten mit austauschbaren Plastik-Tee's im Aussenbereich, da die Matten mit der Zeit "wellig" werden und die Tee's sich nicht immer raus- bzw. reindrehen lassen. Zwar bietet die Anlage ein geniales, überdachtes Tee-Up-System, aber bei schönem Wetter spiele ich lieber Open Air, bzw. grundsätzlich lieber unter realistischen Bedingungen, als von Kunstrasen!

Zzgl. gibt es noch die "Little Augusta", ein Putting Green, das von der Art her zwischen Minigolf und Spiel! Golf liegt. Kleiner als Spiel! Golf, aber deutlich besser als Minigolf, egal ob Eternit oder Beton. Und dort wurden seit der Eröfnung im November '13 bereits Turniere ausgetragen, die seines Gleichen suchen! Ich hatte bereits an den ersten Beiden teilgenommen, die sicherlich nicht die Letzten waren! ;-)

Fazit:

Für mich eine im Gesamtbild schöne, wohl durchdachte und vor allen Dingen Etikettenfreie Anlage, um nach Feierabend an meinem Kurzspiel zu feilen, denn auf dem Golfplatz nehme ich mir dafür meist nie wirklich Zeit, was sich im Spiel dann rächt. Oder anders ausgedrückt: nichts begradigt einen hässlichen Slice besser, als ein Dogleg nach Rechts (Links)! Ziel sollte es doch aber sein, unter anderem den Ball präziser ins Loch zu bringen, indem der Ball die Richtung einschlägt, wie ich es möchte. Lieber erstmal, für Einsteiger und Fortgeschrittene, den Ball gerade schlagen. An der Weite und Präzision kann man später feilen...

Ich bin aus zeitlichen Gründen leider nicht so oft auf der Anlage wie ich es gerne würde, aber wenn, dann intensiv!!!

Kommentar von Stefan Kunz, Manager von GolfKultur Stuttgart
29. April 2014

Hallo GolfFella, Besten Dank für Ihre Bewertung! Die Schraubtees lassen sich mittlerweile auf allen Matten für Links- wie Rechtshänder einschrauben und die Matten wellen sich nicht mehr. Beste… Mehr

Hallo GolfFella,

Besten Dank für Ihre Bewertung!

Die Schraubtees lassen sich mittlerweile auf allen Matten für Links- wie Rechtshänder einschrauben und die Matten wellen sich nicht mehr.

Beste Grüße

Stefan Kunz (GolfManager)

InGolfPunk 1 Bewertung

Top Anlage für alle Spielklassen...

Seit der Eröffnung dieser Anlage kann sich der Stuttgarter Golfer über eine in 10-15 min. zu erreichende professionelle Übungsanlage mit allen Finessen freuen, die auf vielen Golfplätzen Ihres Gleichen sucht. Reichlich Überdachte und Aussen Abschläge mit top Matten, Zielgrüns und einer ausreichenden länge. Putting & Chipping Grün sind aus Kunstrasen der sich top verhält und Ganzjährig bespielt werden kann.
Die Preise sind im Vergleich zu div. Ranges supergünstig zumal man immer nett und kompetent beraten wird. Es werden permanent Kurse und Events angeboten!
Der Hammer ist auch das sensationell angelegte 18 Loch "Little Augusta" Minigolf aus fünf verschiedenen Kunstrasensorten! Hier wird lahmes Putt Training wieder interessant und für den noch nicht Golfer der Spaß am Spiel und Einstieg schmackhaft gemacht. Apropos Die Gastro vor Ort ist schnell & lecker.

FAZIT: Eine runde Sache für jeden Golfer der Spaß am spiel haben möchte.

Kommentar von Stefan Kunz, Manager von GolfKultur Stuttgart
29. April 2014

Hallo IngolfPunk, Besten Dank für Ihre Bewertung! Beste Grüße Stefan Kunz (GolfManager) Mehr

Hallo IngolfPunk,

Besten Dank für Ihre Bewertung!

Beste Grüße

Stefan Kunz (GolfManager)

Daywalker478 1 Bewertung

Perfekt für Training zwischendurch

Ich war schon mehrfach da und die Anlage ist meiner Meinung nach perfekt für ein Training zwischendurch, vor allem durch die modernen Abschlagsboxen komplett wetterunabhängig. Und ob die Bälle jetzt flugreduziert sind oder nicht wirkt sich auf den Spaß am Training nicht negativ aus. Ich bin froh, dass es diese Anlage jetzt gibt, so kann ich auf die Schnelle in Jeans und normalen Schuhen ein paar Bälle schlagen was ich vorher so nie gemacht hätte.

Danke an die Betreiber!

Kommentar von Stefan Kunz, Manager von GolfKultur Stuttgart
29. April 2014

Hallo Daywalker478, Besten Dank für Ihre Bewertung! Beste Grüße Stefan Kunz (GolfManager) Mehr

Hallo Daywalker478,

Besten Dank für Ihre Bewertung!

Beste Grüße

Stefan Kunz (GolfManager)

timo81 1 Bewertung

Rängebälle

Wenn es so ist dann ist ja noch schlimmer!! Es war bekannt, dass die netze 16m hoch sein müssen und wurden dann 10 oder 12m hoch gebaut... logo, jetzt nochmal für 90k nachzurüsten ist sehr teuer, sollte jetzt aber nicht ins lägerliche gezogen werden, wenns gleich richtig gemacht worden wäre, dann hätte es sicher nicht viel mehr gekostet.

Vielleicht hätte man dann gleich solange Antränge bei der Stadt machen müssen, bis die notwendige Höhe genehmigt worden wäre? (Da hätte das Argument mit dem Kind und der Gefahr u. a auch aufgegriffen werden können...)

Auf jeden Fall ist das jetztige Resultat sehr unbefriedigend- vermutlich sind Bälle die bald kommen auch nicht viel besser...! mit diesen Bällen macht Golf kein Spass mehr... die angepasste Weitenmessung stimmt übrigends auch nicht... dann doch lieber etwas weiter fahren, aber dann richtig spielen können.

Kommentar von Stefan Kunz, Manager von GolfKultur Stuttgart
28. April 2014

Sehr geehrter Herr timo81, Besten Dank für Ihre Bewertung, auch wenn sie leider negativ ausfällt! "Gleich richtig machen", wie Sie es formulieren, ging leider nicht, da, wie schon geschrieben, die… Mehr

Sehr geehrter Herr timo81,

Besten Dank für Ihre Bewertung, auch wenn sie leider negativ ausfällt! "Gleich richtig machen", wie Sie es formulieren, ging leider nicht, da, wie schon geschrieben, die Genehmigung nur für 10 und 12 Meter erteilt wurde. Da halfen auch noch so viele weitere Anträge nicht weiter. Und glauben Sie mir, die Argumentation mit den abirrenden Bällen und der möglichen Gefahr für die angrenzenden Nachbarn haben wir ebenso angeführt.

Die kommenden Bälle werden definitiv besser sein, da diese ausschließlich um den selben Prozentsatz reduziert sind. Aktuell müssen wir leider mit der Mischung auskommen.

Da eben diese Mischung vorherrscht, für die wir nichts können, stimmt natürlich die Weitenmessung nicht mehr, das haben Sie richtig erkannt. Sie wird aber wieder stimmen, wenn in Kürze die dafür vorgesehenen Bälle da sind.

Beste golfsportliche Grüße

Stefan Kunz (Golf Manager)

Lopi77 1 Bewertung

War gut - aber...

Seit der Öffnung im Winter letzten Jahres war ich regelmäßiger Gast zum üben. Seit ein paar Tagen jedoch wurden die Rangebälle gegen flugreduzierte Bälle ausgetauscht. Für Spieler mit sehr guten bis mittleren Handicaps ist die Anlage somit im langen Spiel nutzlos geworden.

Schade, vielleicht sieht ist der Betreiber ja ein, dass er sich mit dieser Entscheidung wichtige Kunden verprellt und tauscht bald wieder die Bälle.

Kommentar von Stefan Kunz, Manager von GolfKultur Stuttgart
24. April 2014

Hallo Lopi77, Vielen Dank für Ihre Bewertung, zu der ich aber Stellung beziehen muss: Kleine Rückblende: In unserer Planung beim Bau der Anlage haben wir eine Netzhöhe von 16 Metern eingereicht.… Mehr

Hallo Lopi77,

Vielen Dank für Ihre Bewertung, zu der ich aber Stellung beziehen muss:

Kleine Rückblende:
In unserer Planung beim Bau der Anlage haben wir eine Netzhöhe von 16 Metern eingereicht. Dies wurde uns vom zuständigen Stuttgarter Amt wegen "Verschandelung der Natur" untersagt und nur 10-12 Meter hohe Netze genehmigt.

Wir haben uns lange überlegt, ob wir schon zu Beginn auf flugreduzierte Bälle setzen sollen oder zunächst, wie dann auch geschehen, auf normale Rangebälle.

Nachdem nun seit Eröffnung im November rund 4.000 (!) Bälle im Abstand von 1-2 Metern über die linke und hintere Netzseite in die angrenzenden Schrebergärten geflogen sind, mussten wir uns aus Sicherheitsgründen für diesen Schritt, jetzt die flugreduzierten Bälle zu holen, entscheiden.

Fazit: Die von uns in unserer ersten Planung prognostizierte Netzhöhe von 16 Metern hätte gut ausgereicht!

Die Bälle, die wir seit dem 14.4.2014 verwenden, sind nur provisorische Bälle aus anderen Anlagen, die, auf Grund der langen Lieferzeit (aus Fernost) solcher Bälle, nur kurzzeitig verwendet und zum 1.5. gegen Neue ausgetauscht werden.

Entsprechend der Flugreduktion der Bälle haben wir die Entfernungsangaben ebenso um die prozentuale Flugreduktion nach vorne verschoben. D.h., dass Sie, wenn Sie nun z.B. Ihr Eisen 6 auf die 150-Meter-Markierung schlagen, mit einem normalen Rangeball diese Weite erzielt hätten.

Der einzige Unterschied vom herkömmlichen Rangeball zum Flugreduzierten ist, dass die Flugkurve flacher ist und der Ball auf Grund der sehr geringen Kompression schneller sinkt. Der Trainingseffekt wird dadurch in keiner Weise geschmälert.

Wir haben zudem den Einsatz dieser Bälle mir einem Playing-Pro der ProGolf-Tour getestet, der uns das Ganze positiv bescheinigt hat.

Wir haben den Austausch der normalen Rangebälle gegen flugreduzierte Bälle rein aus sicherheitsrelevanten Überlegungen durchgeführt! Es bringt uns allen nichts, wenn ein Passant oder ein Anwohner in seinem Schrebergarten von einem Golfball getroffen und verletzt oder Schlimmeres wird. Wenn bei einem solchen Unfall ein Kind zu Schaden käme, wäre der Aufschrei ungleich höher, als wenn wir nun die flugreduzierten Bälle verwenden.

Ich kann nichts dagegen machen, wenn sich der ein oder andere nun gegen unsere Range entscheidet. Wir Verantwortlichem der SportKultur Stuttgart e.V. könnten aber nicht mehr ruhig schlafen, wenn Personen (Kinder) durch abgeirrte Golfbälle zu Schaden gekommen wären und wir die Schuld als Betreiber der Golfanlage daran tragen würden.

Ich hoffe, dass Sie und alle anderen bisherigen und zukünftigen Besucher unseren Schritt im Sinne der Sicherheit nachvollziehen können.

Es bringt keinem etwas, wenn die Anlage wegen Personenschäden durch Golfbälle schließen müsste, nur weil wir "ums Verrecken" mit normalen Rangebällen weiterspielen würden!

By the way: Eine evtl. im Nachhinein genehmigte Netzaufstockung würde rund 90.000,- € kosten. Wenn uns diese Mehrkosten jemand adhoc als Sponsoring-Fee anbietet, reichen wir neue Pläne beim zuständigen Stuttgarter Amt ein.

Herzliche und golfsportliche Grüße

Stefan Kunz (Golf Manager)

GolfKultur Stuttgart - schon mal dort gewesen? Berichten Sie davon!

Eine Bewertung schreiben